Moral und Politik

  • 0 Ratings
  • 3 Want to read
  • 0 Currently reading
  • 0 Have read
Not in Library

My Reading Lists:

Create a new list

Check-In

×Close
Add an optional check-in date. Check-in dates are used to track yearly reading goals.
Today

  • 0 Ratings
  • 3 Want to read
  • 0 Currently reading
  • 0 Have read

Buy this book

March 27, 2024 | History

Moral und Politik

  • 0 Ratings
  • 3 Want to read
  • 0 Currently reading
  • 0 Have read

Neben seinen philosophischen Forschungen hat sich Bertrand Russell zeitlebens auch mit Fragen der politischen Moral befaßt – jedoch keineswegs aus der Perspektive eines behaglichen Gelehrtendaseins. Dieses Interesse speiste sich vielmehr aus Russells nonkonformistischer Haltung, die ihn immer wieder in offene Konfrontation mit Religion, öffentlicher Meinung und staatlicher Macht führte. Der Krieg gegen das totalitäre Regime in Deutschland und der erste Einsatz von Atomwaffen veranlaßten ihn, seine ethischen Überlegungen erstmals systematisch darzustellen.

Der erste Teil enthält die Umrisse einer nichtdogmatischen Ethik, die an das wohlverstandene Eigeninteresse der Menschen appelliert. Begriffe wie Sünde, Unrecht, Ehre, Gewissen und Autorität werden dabei einer kritischen Prüfung unterzogen. Im zweiten Teil überträgt Russell die gewonnenen Ergebnisse in die Sphäre der Politik: Auch hier seien magische Vorstellungen am Werk, die zu Nationalismus und Vergeltungsdenken führten. Im gemeinsamen, unbedingten Willen zur Vermeidung eines Krieges — im atomaren Zeitalter ein Gebot bloßer Selbsterhaltung — sieht Russell die große und zugleich letzte Chance der Verständigung zwischen den feindlichen Wertsystemen.

Das zweite Kapitel des zweiten Teils ist identisch mit dem Vortrag, den in Stockholm anläßlich der Verleihung des Nobelpreises hielt.

Publish Date
Language
German
Pages
206

Buy this book

Previews available in: English

Edition Availability
Cover of: Moral und Politik
Moral und Politik
1988, Fischer-Taschenbuch-Verlag
Paperback in German
Cover of: Human society in ethics and politics
Cover of: Human Society in Ethics and Politics
Cover of: Human Society in Ethics and Politics

Add another edition?

Book Details


Published in

Frankfurt am Main, Germany

Table of Contents

Vorwort Page 7
Einführung Page 11
Erster Teil: Die Ethik
1. Urspünge sittlicher Anschauungen und Gefühle Page 21
2. Sittenkodizes Page 32
3. Die Moral als Mittel Page 38
4. Gut und schlecht Page 44
5. Partielle und allgemeine Wohlfahrt Page 51
6. Die moraliche Verpflichtung Page 62
7. Die Sünde Page 78
8. Die moralische Streitfrage Page 87
9. Gibt es ein sittliches Wissen? Page 95
10. Die sittliche Autorität Page 103
11. Erzeugung und Verteilung Page 113
12. Abergläubische Moral Page 119
13. Moralische Sanktionen Page 125
Zweiter Teil: Der Konflikt der Leidenschaften
1. Von der Ethik zur Politik Page 135
2. Politisch bedeutsame Wünsche Page 138
3. Vorsorge und Fertigkeit Page 152
4. Mythos und Magie Page 163
5. Kohäsion und Konkurrenz Page 173
6. Die wissenschaftliche Technik und die Zukunft Page 181
7. Wird der religiöse Glaube uns retten? Page 185
8. Eroberung? Page 193
9. Wege zu einem dauernden Frieden Page 198
10. Auftakt oder Abgesang? Page 203

Edition Notes

Series
Fischer-Taschenbücher, 6131; Fischer Taschenbuch Philosophie
Other Titles
Dennoch siegt die Vernunft
Copyright Date
1954, 1972
Translation Of
Human Society in Ethics and Politics
Translated From
English

Contributors

Translator
Ruth Gillischewski

The Physical Object

Format
Paperback
Pagination
206p.
Number of pages
206
Dimensions
19 x x centimeters

ID Numbers

Open Library
OL29518206M
ISBN 10
3596265738
ISBN 13
9783596265732
OCLC/WorldCat
887129011
Library Thing
298632
Wikidata
Q98654800
Deutsche National Bibliothek
881220426
Freebase
m/06gq3b6
Google
LX2rPAAACAAJ

Work Description

First published in 1954, Human Society in Ethics and Politics is Bertrand Russell’s last full account of his ethical and political positions relating to both politics and religion. Ethics, he argues, are necessary to man because of the conflict between intelligence and impulse – if one were without the other, there would be no place for ethics. Man’s impulses and desires are equally social and solitary. Politics and ethics are the means by which we as a society and as individuals become socially purposeful and moral codes inculcate our rules of action.

(Source: Routledge)

Links outside Open Library

Community Reviews (0)

Feedback?
No community reviews have been submitted for this work.

History

Download catalog record: RDF / JSON / OPDS | Wikipedia citation
March 27, 2024 Edited by Gustav-Landauer-Bibliothek Witten toc, desc
March 27, 2024 Edited by Gustav-Landauer-Bibliothek Witten Google Books
March 26, 2024 Edited by Gustav-Landauer-Bibliothek Witten copyright
August 15, 2023 Edited by Gustav-Landauer-Bibliothek Witten publisher
August 26, 2020 Created by Gustav-Landauer-Bibliothek Witten Added new book.